oberoesterreich_wappen_gg1

FÖRDERSITUATION OBERÖSTERREICH


Bitte informieren Sie sich auch über bundesweite Förderungen, die evtl. interessant für Sie sein können: Österreichweite Förderungen.


PV-Profis

Förderung von Photovoltaik-Großanlagen auf Unternehmen

  • Start der Förderung: 1. Juni 2017
  • Förderbudget: 1,75 Mio. Euro
  • Für Anlagen mit einer Größe zwischen 200 bis max. 1.000 kWp
  • PV-Anlage  auf dem Gebäude
  • Fördersatz: 350 Euro je kWp (max. 40 Prozent der förderfähigen Investitionskosten; Investzuschuss gilt für die gesamte Anlage)
  • Photovoltaik-Großanlagen für den Eigenverbrauch von Unternehmen an maximal zwei Betriebsgebäuden in Oberösterreich
  • Alle Projekte werden nach Fertigstellung der Anlage drei Jahre lang wissenschaftlich betreut und erhalten Feedback zur Anlagenoptimierung von der Begleitforschung.
  • Eigenverbrauch der Anlage vorgeschrieben

Alle Projekte werden nach Fertigstellung der Anlage drei Jahre lang wissenschaftlich betreut und erhalten Feedback zur Anlagenoptimierung von der Begleitforschung.

 

Presseinformationen vom Mai 2017

Alle Informationen zur Förderung finden Sie ab 1. Juni auch auf der Homepage des Landes Oberösterreich: www.land-oberoesterreich.gv.at/189638.htm

 


 Förderung von Photovoltaik-Anlagen auf Kindergärten

Netzgekoppelte Photovoltaikanlagen mit Anzeigetafel von 0,5 bis 3 kWpeak Leistung, die auf/am Gebäude eines oberösterreichischen Kindergartens (keine Bundeseinrichtungen und Betriebskindergärten) neu errichtet werden und deren erzeugter Strom in der Jahresbilanz überwiegend selbst verbraucht wird. Die Förderung läuft bist 31.12.2017.

Wesentliche Voraussetzungen

  • Der Antrag auf zusätzliche Landesförderung muss vor der ersten rechtsverbindlichen Bestellung von Anlagenteilen, vor Lieferung, vor Baubeginn oder vor einer anderen Verpflichtung, die die Investition unumkehrbar macht, wobei der früheste dieser Zeitpunkte maßgebend ist, bei der Landesförderstelle einlangen.
  • Vorliegen aller für die Errichtung erforderlichen Genehmigungen.
  • Vollinhaltliche Anerkennung und Einhaltung der Förderungsrichtlinien für die Umweltförderung in Oberösterreich bzw. den Allgemeinen Förderungs­richt­linien des Landes .
  • Die Antragstellerin verpflichtet sich, die mit einer Förderung des Landes Oberösterreich erzielten Projektergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung einer Förderung besteht nicht.
  • Eine Doppelförderung durch dieses Förderprogramm und das Bundes-ökostromgesetz oder die Förderung für Klima- und Energiemodellregionen durch den Klima- und Energiefonds ist ausgeschlossen.
  • Der Stromertrag der Anlage ist mittels Anzeige (mindestens 50 cm x 30 cm) an einer gut sichtbaren Stelle im Kindergarten anzuzeigen. Ein/e Kindergartenpädagoge/in des teilnehmenden Kindergartens muss am Trainingsseminar des Energiesparverbandes „Photovoltaik für Kindergartenpädagoginnen“ teilnehmen (ohne Teilnahmekosten).
  • Der monatliche Ertrag der Photovoltaikanlage ist zumindest die nächsten drei Jahre in einer vom Land Oberösterreich benannten Internetdatenbank www.pv-kindergarten.at einzutragen.
  • Die Anlage muss spätestens 2 Jahre nach schriftlicher Zusage des Investitionszuschusses bzw.spätestens bis zum 31.12.2017 in Betrieb genommen werden.

Art und Ausmaß der Förderung

Die Förderung besteht aus einem einmaligen Investitionszuschuss und beträgt maximal 1.500 Euro/kWpeak. Befindet sich der Kindergarten in einer Gemeinde, die aktiv am Energiespar- oder Klimaschutzprogramm des Landes Oberösterreich teilnimmt (EGEM Förderzusage durch das Land Oberösterreich liegt vor oder Klimabündnisbeitrittserklärung unterfertigt), erhöht sich die Förderhöhe um 500 Euro/kWpeak auf max. 2.000 Euro.

Antragstellung

Der Förderantrag ist vor der ersten rechtsverbindlichen Bestellung von Anlagenteilen, vor Lieferung, vor Baubeginn oder vor einer anderen Verpflichtung per E-Mail zu stellen:

Amt der Oö. Landesregierung, Abteilung Umweltschutz
Kärntnerstraße 10 ‑ 12
4021 Linz
E-Mail: foerderungsantrag.us.post@ooe.gv.at

 

Alle Informationen rund um die Förderung in Oberösterreich sind auf der Homepage des Landes Oberösterreich zu finden.

 


Antrag auf Anerkennung als Ökostromanlage und Netzzugang

Der Antrag auf Anerkennung als Ökostromanlage wird gleichzeitig mit dem Antrag auf Netzzugang vollelektronisch über ein Web-Formular bei der Behörde gestellt.

Die notwendigen Daten für eine technische Beurteilung der geplanten Anlage werden dem jeweiligen Stromnetz-Betreiber ebenfalls elektronisch übermittelt. Dieser bestätigt die technischen Eckdaten, worauf die Behörde den Anerkennungsbescheid ausstellt und an den Antragsteller (per Post) und andere Systempartner bzw. Förderstellen (elektronisch) übermittelt.

Der Netzbetreiber tritt seinerseits mit dem Antragsteller schriftlich in Kontakt und übermittelt ein Begrüßungsschreiben mit dem für den Kunden reservierten Einspeisezählpunkt der Photovoltaik-Anlage.

Nach der Fertigstellung der Anlage erfolgt eine technische Abnahme sowie das Aufschalten durch Techniker des Netzbetreibers. Diese Daten werden dann vom Netzbetreiber wieder elektronisch an die Energiebehörde übermittelt und schließen damit das Verfahren ab.

 

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Land Oberösterreich zu finden.

 

Antrag auf Anerkennung als Ökostromanlage

 

Photovoltaik_Leitfaden_2017

 


Solarpotenzialkataster Oberösterreich

Der Solar-Potenzial-Kataster gibt Auskunft, wie gut bestehende Dachflächen für die solare Nutzung geeignet sind.

Die Ergebnisse der Solarpotenzialanalyse sind im Internet publiziert. Der Solarpotenzialkataster für Oberösterreich lässt sich einfach über das Kartierungssystem DORIS abrufen. Außerdem besteht ein seperater Solarpotentialkataster für Linz, den Sie unter untenstehendem Link finden.

Oberösterreich: https://doris.ooe.gv.at/viewer/(S(yhf1q4pwsfvrfnv5m0floael))/init.aspx?ks=alk&karte=sonne

Linz: http://webgis.linz.at/rpweb/index.aspx?site=GMSC_RPWEB&project=Solarpotential&map=241&x=70500&y=352800&scale=2500&sid=8a04df66-8c6b-47bd-8a4f-f0a39ba7240a

 


Kontaktperson Landesregierung – Anerkennung als Ökostromanlage

Mag. Walter Wöss
Amt der Oö. Landesregierung, Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft
Abteilung Anlagen-, Umwelt- und Wasserrecht
Kärntnerstraße 10-12
4021 Linz
Telefonnr: +43 (0) 732 / 77 20-125 99
Fax: +43 (0) 732 / 77 20-21 34 09
E-Mail: auwr.post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at