Weg zur PV-Anlage: Organisatorischer Ablauf bei der Errichtung

 

Bei Ansuchen um Tarifförderung im Rahmen des Ökostromgesetzes für Photovoltaik-Anlagen
größer 5 kWp

  • Abklärung von grundsätzlichen Fragen wie Anlagengröße, Standort für Wechselrichter, Leitungsführung … PVA-Profis in Ihrer Nähe finden Sie unter www.pvaustria.at/pv-profi
  • Wichtig: Für die Tarifförderung muss die Engpassleistung der Anlage größer als 5 kWp sein.
  • Einholen konkreter Angebote und Vergleich. (Komplettangebote: Installateur, Dachdecker, Elektriker u. allfälliger Arbeiten).
  • Klärung der Finanzierung mit Banken (Versicherung, …)
  • Mitteilung an die Gemeinde in der die Anlage errichtet wird bzw. falls notwendig Erwirkung einer Baugenehmigung.
  • Technische Abklärung mit zuständigem Netzbetreiber. Netzzugangsvertrag abschließen.
  • Anerkennungsantrag für eine Ökostromanlage an das Amt der Landesregierung stellen. Die Anerkennung als Ökostromanlage erfolgt mittels Bescheid durch das Amt der Landesregierung.
  • Förderantrag bei der OeMAG stellen (zu finden unter OeMAG-Förderantrag).
  • Wichtig: Der Anerkennungbescheid für eine Ökostromanlage kann zwar binnen 6 Wochen nach Förderantrag bei der OeMAG nachgereicht werden, muss aber ein Datum vor der Antragstellung aufweisen, sonst verfällt der Förderantrag bei der OeMAG.
  • Entscheidung der OeMAG über die Genehmigung der Tarifförderung abwarten.
  • Auftragsvergabe und Errichtung der Anlage innerhalb von 12 Monaten (bei später Errichtung noch einmal die Laufzeit und Gültigkeit der Netzzugangsvereinbarung klären).
  • Netzparallelschaltung durch den Netzbetreiber (inkl. Installation eines eigenen Stromzählers).

 

Bei Ansuchen um Investitionsförderung für Photovoltaik-Anlagen kleiner 5 kWp

Wichtig: Grundsätzlich ist festzuhalten, dass es für eine Anlage nicht gleichzeitig eine Investitionsförderung und eine Tarifförderung gibt.

 

  • Abklärung von grundsätzlichen Fragen wie Anlagengröße, Situierung am Gebäude (Dachneigung, Orientierung, Integration und anderes). Möglichen Standort für Wechselrichter und Leitungsführung prüfen. Unterstützung: durch ausführende Fachfirmen und technische Büros.
  • Einholen konkreter Angebote und Vergleich. (Komplettangebote: Installateur, Dachdecker, Elektriker u. allfälliger Arbeiten). PVA-Profis in Ihrer Nähe finden Sie unter www.pvaustria.at/pv-profi
  • Klärung der Finanzierung mit Banken (Versicherung,…).
  • Mitteilung an die Gemeinde in der die Anlage errichtet wird bzw. Erwirkung einer Baugenehmigung bei der zuständigen Baubehörde (rechtskräftige Baubewilligung bei der Gemeinde oder Bezirkshauptmannschaft).
  • Beim zuständigen Stromnetzbetreiber Antrag auf Netz-Anschluss stellen.
  • Rückmeldung und Bestätigung abwarten.
  • Antrag auf Investitionsförderung bei der Förderstelle KPC (Serviceteam Photovoltaik | www.klimafonds.gv.at/photovoltaik-and-gipv | Tel.nr: +43 (1) 31 6 31-730 | pv@kommunalkredit.at) stellen. Ihr Förderbudget wird reserviert und nach Errichtung der Anlage und Übermittlung der Förderunterlagen ausbezahlt.
  • Vertragsabschluß mit Ökostrombilanzgruppen-Verantwortlichen (Dieser ist verantwortlich für Abnahme und Vergütung des Ökostroms). Vertrag wird von diesem automatisch zugesandt.
  • Auftragsvergabe und Errichtung der Anlage
  • Abrechnung und Hochladen der geforderten Unterlagen für die Fördereinreichung.
  • Netzparallelschaltung durch den Netzbetreiber (inkl. Installation eines eigenen Stromzählers).

 

Bei Errichtung einer Inselanlage

  • Abklärung von grundsätzlichen Fragen wie Anlagen-Größe, Situierung am Gebäude (Dachneigung, Orientierung, Integration und anderes). Möglicher Standort für Wechselrichter und Leitungsführung prüfen. Unterstützung durch ausführende Fachfirmen und technische Büros.
  • Einholen konkreter Angebote und Vergleich. (Komplettangebote: Installateur, Dachdecker, Elektriker u. allfälliger Arbeiten).
  • Klärung der Finanzierung mit Banken (Versicherung,…)
  • Mitteilung an die Gemeinde in der die Anlage errichtet wird oder die Erwirkung einer Baugenehmigung
  • Förderungen: Bei gewerblicher Nutzung der Anlage kann bei der Österreichischen Kommunalkredit AG um eine Investitionsförderung angesucht werden.
    In Oberösterreich kann bei privater sowie gewerblicher Nutzung um eine Investitionsförderung angesucht werden.
  • Auftragserteilung und Errichtung der Anlage.