Wirtschaftskammer NÖ vergibt Energieeffizienzpreis

 

Wirtschaftskammer NÖ vergibt Energieeffizienzpreis

Posted by ek in News 03 Jul 2008

111 Unternehmen beim „Helios“ 2008!

Photovoltaic Austria - W...t Energieeffizienzpreis

Foto v.l.: Umweltlandesrat Josef Plank, Christine und Herbert Kollar und WKNÖ Präsidentin Sonja Zwazl
Die Wirtschaftskammer Niederösterreich vergab am 3. Juli erstmals den Energieeffizienzpreis „Helios“. Er zeichnet besondere Leistungen der niederösterreichischen Unternehmen in den Bereichen Alternative Energie, Energieeffizienz, Integrierte Gesamtlösungen und Mobilität aus.
WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl: „Mit dem Helios würdigen wir die Leistungen jener blau-gelben Unternehmen, die eine Vorreiterrolle auf dem Gebiet der Energieeffizienz einnehmen.“ Denn energieeffizientes Arbeiten sei immer eine Win-Win-Situation: Natur und Klima werden geschont, und gleichzeitig lassen sich wirtschaftliche Vorteile erzielen. So konnte mit den Projekten, die zum „Helios“ eingereicht wurden, der CO2-Ausstoß um rund 90.000 Tonnen jährlich reduziert werden. Insgesamt wurden Investitionen von etwa 30 Millionen Euro ausgelöst. Mit diesem großen ökologischen Effekt waren auch betriebliche Kosteneinsparungen von 6 Millionen Euro pro Jahr verbunden. „Die niederösterreichische Wirtschaft zeigt damit, dass umweltverträgliches Wirtschaften erfolgreich möglich ist!“, freut sich Sonja Zwazl.

Kooperationspartner Land NÖ und EVN
Als Kooperationspartner unterstützen das Land NÖ und die EVN die Wirtschaftskammer bei ihren Bemühungen um mehr Energieeffizienz. Umweltlandesrat Josef Plank: „Energieeffizienz und der Einsatz erneuerbarer Energiequellen zählen zu den klimapolitischen Kernthemen Niederösterreichs. Indem der Helios hervorragende Leistungen aus den Bereichen Energieeinsparung, Energieeffizienz, Mobilität und Bewusstseinsbildung auszeichnet, erfüllt er die Zielsetzungen des NÖ Energiemodells.“ EVN-Generaldirektor Burkhard Hofer sieht den Helios als „wichtigen Schritt in die richtige Richtung. Energieeffizienz ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Unternehmensstrategie und auch ein zukünftiges Geschäftsfeld. Wer die Zukunft aktiv mitgestalten will, muss kluge Köpfe und Ideen fördern.“
Wer konnte einreichen?
Teilnahmeberechtigt waren alle Unternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftskammer Niederösterreich sind. Es wurden auch kooperative Bewerbungen zugelassen, d. h. gemeinsame Bewerbungen von Endanwender-Unternehmen mit an der Umsetzung des eingereichten Projekts beteiligten Anlagenherstellern, Planern oder Beratern.
Die Fertigstellung musste zwischen dem 1. Jänner 2006 und dem 30. April 2008 liegen.
Die Kategorien
Eingereicht werden konnten Maßnahmen in den Kategorien • Alternative Energie, • Energieeffizienz, • Integrierte Gesamtlösungen und • Mobilität.
In jeder Kategorie wurde ein Kategoriesieger gekürt. In der Kategorie „Energieeffizienz“ gibt es zwei Sieger. Ein Einreicher erhält als Gesamtsieger den „Helios“.
Die eingereichten Projekte mussten die behördlichen Vorschriften erfüllen und bereits abgeschlossen sein. Es musste sich dabei um wesentliche Verbesserungen handeln, die sich sowohl ökologisch als auch ökonomisch positiv auswirken. Rein gestalterische Korrekturen bzw. notwendige regelmäßige Neuerungen waren von der Teilnahme ausgeschlossen.

Wie wurde bewertet?
Die Bewertung erfolgte durch eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von O. Univ. Prof. Dr. phil. Helga Kromp-Kolb. Die Jury hat insbesondere nach folgenden Kriterien bewertet: • ökologische Kriterien • ökonomische Kriterien • Vorbildwirkung
Die Preisträger • HELIOS-Preisträger Ing. H. Kollar GesmbH & Co KG, Lilienfeld Durch die Firmensanierung unter dem Titel „Ökologische und ökonomische Gebäudesanierung“ wurden folgende energiesparende Maßnahmen der Firma Kollar durchgeführt: 40 m² thermische Solaranlage und 4000 Liter Pufferspeicher, 8 m² Photovoltaikanlage für 1 kWp, Gebäudedämmung von ca. 25 bis 30 cm, Biomasseheizung für Holz und Pellets mit nur 25 KW, Tageslichtsystem ersetzen Lichtkuppeln, Energiesparende Heizungspumpen und Komfortlüftung. Durch diese Maßnahmen werden der Umwelt ca. 30 Tonnen CO² erspart sowie die Energiekosten für Wärme und Strom um über 50% gesenkt. „Wir stellen den Kunden und seine Umwelt in den Mittelpunkt unserer Bemühungen“, so Ing. Herbert Kollar.
• Kategoriesieger Alternative Energie Riedmüller Peter Getränkevertrieb GmbH, Hainfeld • 2 Kategoriesieger Energieeffizienz Teich AG, Weinburg Pollmann International GmbH, Karlstein • Kategorieseiger Integrierte Gesamtlösungen Ing. Siegfried Manschein GesmbH-Managing Energy, Gaweinstal • Kategoriesieger Mobilität Schön Heimo Dipl.-HTL-Ing., Ternitz

Weitere Informationen finden Sie unter: WKO

Sorry, the comment form is closed at this time.