Österreich wird frei – 100 % sauberer Strom bis 2030

 

War es 2009 noch ein eher theoretisches Konstrukt, so steht inzwischen fest: 100 Prozent sauberer Strom bis 2030 ist machbar. Mehr als 10 Jahre später steht das Ziel auch erstmals in einem Regierungsprogramm.

Auszug aus dem Regierungsprogramm:

100 % Strom aus Erneuerbaren bedeutet einen Zubau von rund 27 TWh. Zielsetzung ist, bis 2030 eine Photovoltaik-Erzeugungskapazität von 11 TWh zuzubauen, bei Wind beträgt das Ausbauziel 10 TWh, bei Wasserkraft 5 TWh (wobei eine am ökologischen Potential orientierte Aufteilung zwischen Kleinwasserkraft und Großwasserkraft vorzunehmen ist) und bei Biomasse 1 TWh.

Österreich ist damit das erste EU-Land, das dieses Ziel erreichen und damit auch beweisen kann, dass der Umstieg auf vollständig erneuerbaren Strom ein wirtschaftliches Erfolgsmodell ist. Der Erfolg bei Erreichen von 100 Prozent der Stromaufbringung viele Mütter und Väter haben wird.

In Zusammenarbeit mit den Erneuerbaren Verbänden (Bundesverband Photovoltaic Austria, Kleinwasserkraft Österreich, IG Windkraft, Österreichischer Biomasse Verband, Kompost & Biogas Verband, IG Holzkraft und Erneuerbare Energie Österreich) wurde 2018 ein Folder zum Thema “Österreich wird frei – 100% sauberer Strom bis 2030” erstellt. Die Verbände gingen damals noch von einem etwas höheren Stromverbrauch und damit auch von einem höheren Erneuerbaren Ausbaubedarf aus.

 

 

 

 


Stromgipfel – Archiv

Hier finden Sie Informationen zu vergangenen Veranstaltungen und Broschüren.

Durch einen Klick auf die Einladung gelangen Sie zur Fotonachschau der jeweiligen Veranstaltung.

Stromgipfel – 100 % sauberer Strom für alle – 2020

Stromgipfel-Cover


Archiv Veranstaltungen:

Stromgipfel – 100 % sauberer Strom für alle – 2020 am 24. Juni 2013 in Wien

 2013-06-24-Titel-22013-06-24-Programm1

Stromgipfel – 100 % sauberer Strom bis 2020 am 8. Oktober 2009 in Wien

Einladung-Stromgipfel.indd Einladung-Stromgipfel.indd